Herzlich Willkommen auf der Homepage der VLÖ

Die VLÖ ist die Berufsorganisation für landw. und forstw. Lohnunternehmen in
Österreich. Sie vertritt die Anliegen der Berufsbranche und ist Ansprechpartner
für alle Fragen rund um den Betrieb eines Lohnunternehmens.

Mit 10. Februar 2021 wurden die Einreisebestimmungen nach Österreich neu novelliert. Demnach müssen sich alle nach Österreich einreisenden Personen vorab sowohl elektronisch registrieren als auch in eine 10-tägige Quarantäne begeben, außer die Einreise fällt unter einen Ausnahmetatbestand.

Pendler müssen sich elektronisch registrieren und unterliegen einer wöchentlichen Testpflicht.

Neu ist, dass ein in Österreich ausgestelltes Testergebnis dem bisher erforderlichen ärztlichen Zeugnis gleichgestellt wurde.

Einreisende, die unter keine der in der COVID-19-Einreiseverordnung genannten Ausnahmen fallen, müssen ein ärztliches Zeugnis bzw. ein in Österreich ausgestelltes Testergebnis auf SARS-CoV-2 bei der Einreise vorweisen. Ist dies nicht möglich, ist dieser Test unverzüglich nach Einreise nachzuholen, spätestens innerhalb von 24 Stunden, die Quarantäne darf nur zur Durchführung des Tests verlassen werden. Frühestens ab dem 5. Tag (Tag 0 ist der Tag der Einreise) der Quarantäne, besteht die Möglichkeit, sich durch einen negativen PCR- oder Antigen-Schnelltest (keine Selbsttests) freitesten zu lassen. Ein in Österreich ausgestelltes Testergebnis muss bei der Kontrolle vorgelegt werden können.

Wird bei Pendlern bei der Einreise kein Nachweis mitgeführt, muss innerhalb von 24 Stunden ein Test (PCR oder Antigen) nachgeholt werden, in diesem Fall muss bis zum Vorliegen des Testergebnisses aber keine Quarantäne angetreten werden.

Kostenloste Tests werden in den Teststraßen der Landesregierungen und bei den Apotheken durchgeführt. Wichtig sind die vorherige Anmeldung und Registrierung. Es ist mit Wartezeiten zu rechnen.

Online-Registrierung

Grundsätzlich müssen sich seit 15. Jänner 2021 alle Personen vor der Einreise nach Österreich registrieren, außer sie fallen unter bestimmte Ausnahmen. Mit 10. Februar 2021 fallen auch Pendler unter die Registrierungspflicht.

Bei der Registrierung sind folgende Daten bekanntzugeben:

  • Vor- und Zuname
  • Geburtsdatum
  • Wohn- und Aufenthaltsadresse
  • Datum der Einreise
  • Etwaiges Datum der Ausreise
  • Abreisestaat oder Abreisegebiet
  • Aufenthalt während der letzten 10 Tage vor der Einreise
  • Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse)

Die Online-Registrierung (Pre-Travel-Clearance-Formular) kann in Deutsch oder Englisch durchgeführt werden.

Die erhaltene generierte Sendebestätigung der Online-Registrierung ist bei der Einreise elektronisch oder ausgedruckt mitzuführen und bei einer Kontrolle auf Verlangen vorzuweisen. Die Registrierungsbestätigung wird Ihnen als Download zur Verfügung gestellt, indem sie an die angegebene E-Mail-Adresse gesendet wird. Auf Verlangen der Behörden sind die Sendebestätigung bzw. die Registrierungsbestätigung vorzuweisen, die Echtheit der Bestätigung kann über einen QR-Code überprüft werden. Die Bestätigungen sind sowohl in ausgedruckter als auch in digitaler Form gültig, da der QR-Code auch mittels mobilem Endgerät (Smartphone) vorgewiesen werden kann. Ist die Registrierung über das elektronische Formular nicht möglich, kann der Registrierungsverpflichtung ausnahmsweise durch das Ausfüllen des Formulars Anlage E oder Anlage F nachgekommen werden. Das ausgefüllte Formular ist bei der Einreise mitzuführen und wird im Falle einer Kontrolle einbehalten. Es ist daher, insbesondere bei Pendlern, dringend zu empfehlen mehrere Kopien mitzuführen.

Einreisebestimmungen für Pendler

Als Einreise im Pendlerverkehr gilt eine regelmäßige, mindestens einmal monatliche Einreise

  • Zu beruflichen Zwecken,
  • zur Teilnahme am Schul- und Studienbetrieb,
  • zu familiären Zwecken oder zum Besuch des Lebenspartners.

Die Ausnahme des Güterverkehrs (keine Test- und Registrierungspflicht) kommt nur dann zum Tragen, wenn die Einreise tatsächlich im Zuge des Güterverkehrs erfolgt. Reist ein Arbeitnehmer eines Güterbeförderungsunternehmens zur Arbeitsstelle in Österreich mit seinem PKW an, gelten für ihn dieselben Regeln, wie für andere Pendler.

Wöchentliche Testpflicht

Bei Einreise ist ein ärztliches Zeugnis (Muster – siehe Anlage) oder ein in Österreich ausgestelltes Testergebnis (z.B. Gratis-Teststandorte) erforderlich. Kann das ärztliche Zeugnis oder das Testergebnis nicht vorgelegt werden, ist unverzüglich, jedenfalls binnen 24 Stunden nach der Einreise, ein molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 oder Antigen-Test auf SARS-CoV-2 durchführen zu lassen. Die Kosten für den Test sind selbst zu tragen. Das negative Testergebnis ist bei einer Kontrolle vorzuweisen, den Nachweis bitte immer mitführen, es wird z.B. auch im Rahmen von Verkehrskontrollen kontrolliert.

Wurde der für die Einreise in Österreich erforderliche Test in Österreich nicht durchgeführt, wird dieser nur anerkannt, wenn das negative Testergebnis durch ein ärztliches Zeugnis (siehe Muster) bestätigt wurde. Bei einem in Österreich ausgestellten Testergebnis ist die Bestätigung mittels ärztlichem Zeugnis nicht erforderlich – es müssen jedoch gewisse Formerfordernisse erfüllt sein. Pendler mit Arbeitsort in Österreich können laut den Erläuterungen zur Einreiseverordnung auch das gratis Testangebot in Anspruch nehmen.

Hinweis: Eine reine Bestätigung des Testergebnisses per SMS reicht nicht aus. Wird das Testergebnis per SMS mitgeteilt, in welcher jedoch ein Testergebnis als PDF-Dokument angezeigt werden kann, ist dies zulässig sofern folgende Mindestanforderungen gemäß Einreiseverordnung ersichtlich sind:

  • Vor- und Nachname der getesteten Person,
  • Geburtsdatum,
  • Datum und Uhrzeit der Probennahme,
  • Testergebnis (positiv oder negativ),
  • Unterschrift der durchführenden Person und Stempel der testdurchführenden Institution oder Bar- bzw. QR-Code.

Registrierung vor Einreise nach Österreich

Zusätzlich ist eine Online-Registrierung (Pre-Travel-Clearance-Formular) durchzuführen. Die Registrierung hat bei jeder Änderung der Daten zu erfolgen. Wenn keine Änderung der Daten damit einhergeht, hat eine Neuregistrierung jedenfalls nach 7 Tagen (abweichende Gültigkeitsdauer) des ärztlichen Zeugnisses bzw. des Testergebnisses für Pendler) zu erfolgen. Eine Änderung der Daten liegt auch dann vor, wenn z.B. bei der Einreise am Montag kein ärztliches Zeugnis oder Testergebnis vorgewiesen werden kann, bei der nächsten Einreise am Dienstag allerdings eines vorliegt, da in diesem Fall ein anders Feld in der digitalen Einreiseanmeldung auszuwählen ist. Das erstmalige Einreisen von Berufspendlern fällt nicht unter den Pendler-Tatbestand, sondern unter „Einreise zu beruflichen Zwecken“. Ausnahmsweise können anstelle der Online-Registrierung weiterhin die neuen Formulare (Anlage E oder Anlage F) ausgefüllt werden, sofern eine Online-Registrierung nicht möglich ist.

Generelle Ausnahmen von den Einreisevorschriften

Die Verordnung gilt nicht bei einreisenden Personen, wenn die Einreise aus einem der folgenden Gründe erfolgt:

  • Zur Aufrechterhaltung des Personen- und Güterverkehrs,
  • Transit über das kleine oder große deutsche Eck,
  • Durchreise durch Österreich,
  • Einreise ausschließlich aus zwingenden Gründen der Tierversorgung oder für land- und forstwirtschaftlich erforderliche Maßnahmen im Einzelfall,
  • im Rahmen der Durchführung einer beruflichen Überstellungsfahrt,
  • im zwingenden Interesse der Republik Österreich.

Liegen diese Ausnahmetatbestände vor, ist weder eine Onlineregistrierung erforderlich noch eine Test- und Quarantänepflicht. Diese Verordnung gilt weiters nicht für die Einreise aus unvorhersehbaren, unaufschiebbaren, besonders berücksichtigungswürdigen Gründen im familiären Kreis wie insbesondere schwere Krankheitsfälle, Todesfälle, Begräbnisse, Geburten sowie die Betreuung unterstützungsbedürftige Personen in Notfällen.

Beruflich veranlasste Reisen

Hier bestehen Ausnahmen von der Quarantänepflicht (10-tägige fixe Quarantäne und Freitestung ab dem 5. Tag). Eine Testnachweis und eine Online-Registrierung sind jedoch erforderlich. Sie müssen keine Quarantäne antreten, wenn Sie bei Einreise ein ärztliches Zeugnis oder ein in Österreich ausgestelltes Testergebnis vorweisen können. Das Zeugnis bzw. Testergebnis muss einen negativen PCR- oder Antigen-Test bestätigen. Der Test darf nicht länger als 72 Stunden zurückliegen.

Folgende Personen sind von der Quarantänepflicht ausgenommen:

  • Humanitäre Einsatzkräfte,
  • Beruflich Reisende,
  • Einreisende aufgrund einer gerichtlichen Ladung,
  • Medizinische Begleitpersonen sowie
  • Diplomaten mit österreichischer Legitimationskarte

Sollte eine dieser Personen bei der Einreise über kein ärztliches Zeugnis, über einen negativen Coronatest (entsprechenden PCR oder Antigentest) nicht verfügen, kann der Test auch in Österreich nachgeholt werden. Die Person muss unverzüglich die Quarantäne antreten, die aber beendet werden kann, sobald ein negatives PCR- oder Antigentest-Ergebnis vorliegt. Die Zugehörigkeit zu dieser Gruppe ist mittels geeigneter Nachweise glaubhaft zu machen.

Die Glaubhaftmachung bei beruflichen Gründen kann z.B. durch Bestätigungen des Arbeitgebers, Lieferscheine, Auftragsbestätigungen, Terminbestätigungen eines Vorstellgespräches, etc. erfolgen. Jedenfalls wird dabei auch eine zeitliche Komponente bei der Glaubhaftmachung zu berücksichtigen sein.

Hinweis: Die erste Einreise von neu eingestellten Arbeitnehmern (angehenden Berufspendlern) fällt noch nicht in den Ausnahmetatbestand „Pendler“. Es liegt stattdessen die „Einreise für berufliche Zwecke“ vor. Auch hier ist ein Nachweis des beruflichen Zwecks der Einreise erforderlich, zu denken ist etwa die Vorlage des Arbeitsvertrags.

Ärztliches Zeugnis bzw. in Österreich ausgestelltes Testergebnis

Einem ärztlichen Zeugnis ist ein in Österreich ausgestelltes Testergebnis, das bestätigt, dass die im Testergebnis angeführte Person durch einen molekularbiologischen Test oder Antigen-Test negativ auf SARS-CoV-2 getestet wurde, gleichgestellt, wenn dieser zumindest folgende Daten umfasst:

  • Vor- und Nachname der getesteten Person,
  • Geburtsdatum,
  • Datum und Uhrzeit der Probenname,
  • Testergebnis (positiv oder negativ),
  • Unterschrift der testdurchführenden Person und Stempel der testdurchführenden Institution oder Bar- bzw. QR-Code.

Weitere Informationen finden Sie unter www.wko.at, Stichwort Einreise nach Österreich.

 

 

Unsere Hauptsponsoren: